kammerjaeger-schaedlingsbekaempfer.com - Trockeneisstrahlen und Taubenabwehr

Taubenabwehr in den Augen der Tierschützer

Januar 28th, 2010 · No Comments

Die typische Taubenabwehr, die auf den Häusern angebracht wird, wird von Tierschützern gar nicht gerne gesehen. Die Spitzen der Stifte sind sehr scharf und können die Tauben schwer verletzen. Sie verlieren oft ihre Beine, wenn sie sich doch einmal auf die Taubenabwehr setzen. Dies ist natürlich vor allem den Tierliebhabern ein Dorn im Auge. Tiere werden so großen Schmerzen ausgesetzt und müssen auch oft qualvoll sterben, weil sie sich in den Stiften einhängen oder gar selbst aufspießen. Es ist grausam mit anzusehen, wie die Tiere dann in der Sonne sterben. Oft sitzen die Tierschützer tagelang vor den Gebäuden und versuchen den Leuten zu helfen. Sie vertreiben die Tauben, dass sich diese nicht auf die Spikes setzen und qualvoll sterben.

Meinen sie es ganz gut, dann stellen sie sogar ein Zelt auf und übernachten dort. Dies ist manchmal schon sehr extrem und die Tierschützer gehen auch oft über ihre eigenen Grenzen hinaus. Dies ist aber alles im Sinne der Tiere. Dass die Tierschützer dann nicht verhungern müssen, ist es natürlich wichtig, dass sie auch etwas essen. Sie können sich in den kalten Monaten auch einmal einen Tee machen, während sie darauf warten, dass sich die Tiere nähern.

Tierschützer setzen sich hier sehr für die Tauben ein. Natürlich wissen sie, dass diese die Fassaden und auch Denkmäler beschädigen. Aber es gibt sehr viele Methoden, um die Tauben von den Gebäuden fern zu halten. Es müssen nicht immer diese Stifte sein, die auf den Dächern angebracht werden. Es gibt auch sehr gute Netze, die man einfach über die betroffenen Regionen spannt.. In diesen kann sich das Tier nicht verfangen und muss auch nicht sterben. Sie können sich lediglich dort nicht setzen und müssen sich nach einem anderen Platz umsehen. Diese Methode ist aber nicht sehr weit verbreitet.

Es muss aber auch nicht immer so ein Netz sein. Es macht natürlich viel Arbeit, dieses an die richtigen Stellen anzubringen. Es kann manchmal auch sehr lange dauern, bis es richtig sitzt und keine Löcher mehr da sind. Durch jedes Loch kann eine Taube fliegen und so ist das Gebäude wieder nicht optimal geschützt. Es helfen aber auch angebrachte Attrappen. Adler oder auch andere Feinde der Tauben können an einem Seil angebracht und an die Fassade gemacht werden. So kann man zumindest teilweise die Tiere vom eigenen Haus fernhalten. Diese Methode muss aber nicht immer funktionieren. Sie müssen auf jeden Fall richtig angebracht werden. Es wäre gut, wenn dort auch ein leichtes Lüftchen geht. So bewegt sich das Tier und die Tauben sehen dies auch als Gefahr an. Bewegt sich die Attrappe nicht, so werden die Tauben schnell feststellen, dass es sich nur um eine Täuschung handelt.

Finden sie das heraus, werden sie auch wieder in diese Ecken nisten oder sich dort setzen. So wird die Wirkung nicht erzielt, die man vielleicht gerne haben möchte. Weiß man nicht genau, wie man sie anbringen soll, so kann man sich auch von einem Profi Hilfe holen. Für die richtige Taubenabwehr gibt es inzwischen schon viele Profis, die genau wissen, wie man die Tauben in den Griff bekommt.

Soll es keine Attrappe sein, gibt es noch die Möglichkeit die Stellen zu schließen, in denen sie nisten. Mit einem Blech können kleine Löcher unter dem Dach verschlossen werden. So haben die Tauben keine Möglichkeit mehr dort eine Nisthöhle zu bauen. Es mag zwar ein paar Euro kosten dieses Blech zu kaufen, dennoch kommen die Tauben dabei nicht zu schaden und die Fassade sieht auch noch gut aus. Es wird nicht mit einem Netz zugespannt und ist trotzdem taubenfrei.

Es werden auch Sprays angeboten, die nur auf die betreffenden Stellen gesprüht werden müssen. Ob diese aber wirklich die richtige Wirkung erzielen, ist noch fraglich. Sie sind nicht sehr verbreitet. Dann steht noch das Schalldrucksystem zur Verfügung. Mit diesem Gerät können die Tauben in einem ganz bestimmten Sektor abgehalten werden dort zu nisten oder gar sich hinzusetzen. Das Gerät wird auf die Frequenz des Vogels eingestellt und dieser fühlt sich dadurch gestört und kommt nicht wieder.

Der Mensch kann diese Frequenz nicht hören. Somit wird dieser auch von dem Geräusch nicht belästigt. Das Geräusch ist aber für die Tiere sehr unangenehm. Jeder dieser Schallgeräte hat eine Reichweite von 5-8 Meter. In diesem Abstand werden sie am Haus angebracht und schützen dieses vor den Tauben. Diese Taubenabwehr ist sehr gut und auch erfolgreich.